Programm

+++ Kernthema der Fachtagung 2018 +++
"Servicesteuerung - Risiken, Chancen, Lösungen"

Freuen Sie sich auf zukunftsweisende Impulsvorträge, spannende Diskussionen und zahlreiche Erfolgsbeispiele aus der Praxis.

Freitag, 19. Oktober 2018

19:00 Uhr
Vorabendveranstaltung Deutscher Werkstattpreis 2018

Samstag, 20. Oktober 2018

08:00 Uhr
Ankunft & Registrierung / Begrüßungskaffee
09:00 Uhr
Begrüßung und Eröffnung der Fachtagung
Referent: Florian Fischer | Geschäftsführer
Vogel Communications Group GmbH & Co. KG
Referent: Wolfgang Michel | Chefredakteur »kfz-betrieb«
Vogel Communications Group GmbH & Co. KG

Seit 2004 Chefredakteur »kfz-betrieb« Wochenjournal & Online, Vogel Business Media; 2001-2003: Stellvertretender Chefredakteur »kfz-betrieb«; 1999-2000: Leiter Ressort Technik Vogel Auto Medien (Titel: »kfz-betrieb«, autoFACHMANN, Automobil-Industrie und „automotive business international“), Vogel Auto Medien; 1991-1998: Technik-Redakteur »kfz-betrieb« Zeitung mit Magazin, Vogel Verlag und Druck

09:15 Uhr
Begrüßung und Neues aus der Verbandsarbeit
Referent: Stefan Vorbeck | Sprecher der Bundesfachgruppe Freie Werkstätten
Mitglied des ZDK-Vorstandes
Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e.V.

Seit 1988 Kfz-Meister und 1991 Betriebswirt des Handwerks. 1993 Gründung Auto-Vorbeck GmbH. Auto-Vorbeck ist einer der größten, Marken unabhängigen Auto-Dienstleister in der Metropolregion Hamburg. Das inhabergeführte Unternehmen bietet alle Bereiche im Auto- Service, Wartung, Räder, Reifen, sowie modernes Flottenmanagement und verfügt über eine Kooperation im Autohandel. Ehrenamtliches Engagement u.a.: Vorsitzender der Landes Fachgruppe Freie Werkstätten SH, Mitglied des Präsidiums des Kfz-Verbandes SH.

09:45 Uhr
Telematik: Servicesteuerung durch Telematiksysteme mehr
Die Vernetzung der Fahrzeuge mit der Infrastruktur ist einer der wichtigsten Megatrends im Servicemarkt. Immer mehr Autos kommunizieren mit dem Hersteller und melden automatisch, wenn sie Wartungs- und Reparaturbedarf haben. Dieser gibt dann den Lead an seine Handelspartner weiter – oder? Und was wird aus den freien Werkstätten? ZDK-Geschäftsführer und Telematikexperte Neofitos Arathymos zeigt, welche Pläne die einzelnen Hersteller in Sachen Telematik verfolgen und welche Auswirkungen das auf das Werkstattgeschäft haben wird.
Referent: Dr. Neofitos Arathymos | Geschäftsführer Technik, Sicherheit, Umwelt
Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e.V.

Dipl.-Ing. (FH) Neofitos Arathymos; Jahrgang 1975; verheiratet, 1 Kind
- Ausbildung als Personenkraftwageninstandsetzer (Kfz-Mechatroniker)
- Studium Fahrzeug- und Produktionstechnik, Fachrichtung: Fahrzeug und Umwelt
- Testingenieur bei einem Automobilzulieferer
- seit 01.03.2005 Referent beim Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e.V. (ZDK) Bonn, Abteilung Technik - Sicherheit - Umwelt
- seit 01.07.2010 Leiter der Abteilung Technik - Sicherheit - Umwelt im ZDK
- seit 01.01.2011 Geschäftsführer der Abteilung Technik - Sicherheit - Umwelt im ZDK

10:30 Uhr
Technische Daten: Das digitale Gold der Kfz-Branche mehr
Sie sind das Gold im digitalen Zeitalter: Daten. Kaum minder wertvoll bzw. wichtig im Fall Service von Kraftfahrzeugen sind die technischen Daten und Wartungs- und Reparaturinformationen. Ohne sie sind freie Werkstätten nicht in der Lage, Arbeiten gemäß Herstellervorgaben bzw. generell durchzuführen. Analog mit der Komplexität und der Modellvielfalt moderner Automobile wächst auch der Anspruch an die Anbieter entsprechender Nachschlagewerke. Dabei spielt neben der Quantität und Qualität der Daten auch die Geschwindigkeit eine Rolle, mit der Werkstätten an gewünschte Informationen kommen. Das fängt bei der Identifizierung des Fahrzeugs an und endet bei der verknüpften Bestellung des vermeintlich passenden Ersatzteils. Auch hier wird die Digitalisierung künftig neue Arbeitsprozesse ermöglichen bzw. vorhandene verschlanken.
Referent: Steffen Dominsky | Redaktion »kfz-betrieb«
Vogel Communications Group GmbH & Co. KG
11:00 Uhr
Kommunikative Pause und Besuch der Ausstellung
11:30 Uhr
Telematik: Strategien des Freien Marktes
Teilehersteller und Teilegroßhändler mehr
Telematik-Lösungen der Teilehersteller:
Namhafte Komponentenhersteller wie ZF haben für die freien Werkstätten Telematik-Lösungen konzipiert, damit sie ihren Kunden serviceorientierte Dienstleistungen anbieten können. Elmar Bauer, Director ZF Aftermarket, gibt einen Einblick in das Geschäft mit den Fahrzeugdaten und zeigt, wie sich der Verschleißzustand von Fahrzeugteilen und der Inspektionsbedarf während der Fahrt eines Autos – also in Echtzeit – auswerten lassen. Somit können die freien Werkstätten ihre Kunden noch intensiver als bisher an sich binden und den Vertragswerkstätten Paroli bieten.

Telematik-Lösungen der freien Teilegroßhändler:
Die freien Teilgroßhändler haben auf die Fahrzeugvernetzung der Automobilhersteller reagiert. Sie konzipierten eigene Telematik-Projekte, um die kostenbaren Fahrzeugdaten auch den freien Werkstätten zur Verfügung zu stellen. Mit der Übertragung der Informationen über das Fahrverhalten der Autofahrer und mit den aktuellen Fehler- und Diagnosemeldungen lassen sich neue Kommunikations- und Kundenbindungsmodelle entwickeln. Ziel ist es, die markenunabhängigen Kfz-Betriebe im Wettbewerb zu stärken und zusätzliche Werkstattaufträge zu generieren.
Referent: Christian Gabler | Prokurist
CARAT Systementwicklungs- u. Marketing GmbH & Co.KG

Christian Gabler
49 Jahre
3 Jahre Arthur Anderson Consulting GmbH
7 Jahre Bridgestone Germany
8 Jahre CARAT Unternehmensgruppe - Prokurist, Leiter Zentraleinkauf, Leiter Handels- und Werkstattkonzepte PKW

Referent: Elmar Bauer | Director ZF Aftermarket
ZF Friedrichshafen AG

Elmar Bauer (Jahrgang 1969) ist diplomierter Wirtschaftsingenieur (FH) und seit über 20 Jahren in der Automobilbranche tätig. Er verfügt über fundierte internationale Markt- und Managementerfahrung in den Bereichen Teilehandel, Service (IAM/OES/OEM) und Kundenbindungskonzepte.
Neben den Themen Changemanagement, vertikale Vertriebsintegration und Servicenetzwerke beschäf-tigt er sich bereits seit einigen Jahren intensiv mit der Digitalisierung im Fahrzeugservice, Elektromobili-tät und Flottenmanagement.
Sein langjähriges Engagement in Verbänden und Brancheninitiativen ergänzt den Hintergrund für erwei-tere Denkansätze und zukünftige Veränderungen im IAM.

12:10 Uhr
Mittagspause und Besuch der Ausstellung
13:00 Uhr
Digitales Zeitalter – mir doch wurscht! mehr
Reisen, Hotels, Schuhe, Kinokarten – mittlerweile buchen und kaufen wir Produkte und Dienstleistungen so selbstverständlich online, als sei es noch nie anders gewesen. Im digitalen Zeitalter denken wir schon lange nicht mehr nur an den Personal Computer. Tablets und Smartphones begleiten uns rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr. Informationen rufen wir digital ab, wir sind ständig erreichbar – im Gegensatz zu unserer freien Werkstatt! Wer künftig auf Servicegeschäft verzichten will, kann auch weiterhin nach dem Motto verfahren: „Digitales Zeitalter – mir doch wurscht!“ Alle anderen sollten sich diesen Vortrag nicht entgehen lassen. Beispiele aus der Praxis belegen eindrucksvoll, wie freie Werkstätten mit digitaler Kompetenz nicht nur den Serviceumsatz verbessern, sondern auch an anderen Stellen punkten und eine gute Rendite erwirtschaften. Sie wissen ja: Umsatz ist Arbeit und Gewinn ist Freude. Für mehr Freude …
Referent: Reinhold Thalhofer | Geschäftsführer
ADVISER GmbH

Reinhold Thalhofer ist aktiver Unternehmer in der Automobilwirtschaft. Er hat selbst insgesamt 4 Autohäuser aller Größenordnungen erfolgreich aufgebaut und gründete 1988 die Gesellschaft für Unternehmensberatung ADVISER GmbH. Neben Herstellern, Importeuren und System-Zentralen unterstützt er sowohl Fabrikatshändler, als auch freie Werkstätten aller Größenordnungen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Reinhold Thalhofer ist seit vielen Jahren auch Referent mit über 10.000 Teilnehmern bisher in seinen Seminaren. Er führt seit dem Jahr 2000 auch in der Schweiz Seminare und Beratungen durch und ist profunder Kenner des Schweizer Autogewerbes. Er ist Autor zahlreicher Fachbücher und Referent für Innungen, Landesverbände und Systemzentralen, sowie für diverse Bildungseinrichtungen im In- und Ausland.

13:30 Uhr
Kommt nach der Schadensteuerung die Servicesteuerung? mehr
Die Steuerung von Unfallschäden in ihre Partnerwerkstätten hat den Versicherern Appetit gemacht – und nun wollen sie mehr. Erste Unternehmen haben Konzepte zur Servicesteuerung entwickelt, um ihre Kunden auch mit Wartungs- und Reparaturaufträgen in die Partnerwerkstätten zu lotsen. Was sie damit bezwecken – und was die Partnerbetriebe erwarten können – berichtet ein Vertreter eines Versicherungskonzerns.
Referent: Dr. Bernd Holzinger | Geschäftsführer
HUK-COBURG Autoservice GmbH

Geschäftsführer der HUK Autoservice GmbH (kaufm. GF) Schwerpunkte: - Unternehmensstrategie, incl. Werkstattaufnahmen - Produktentwicklung und Pricing - Endkundenkommunikation und Marketing - GmbH-interne Prozesse und IT; Personal, Controlling und Unternehmensplanung - Ausbildung: Diplom-Kulturwirt (Universität Passau), Promotion im Bereich Organisation und Unternehmensführung (Universität der Bundeswehr) Vorige berufliche Station: 10 Jahre bei internationaler Management-Strategieberatung Bain&Co.; dabei Fokus auf Projekte im Versicherungs- und Industrieumfeld (Automotive, insb. Zulieferer und Services) - verheiratet, 1 Kind

14:00 Uhr
Kommunikative Pause und Besuch der Ausstellung
14:30 Uhr
Best-Practice
So wird die Werkstattauslastung auch in Zukunft sichergestellt mehr
Freie Werkstätten müssen sich über die Werkstattsteuerungs-Aktivitäten der Fahrzeughersteller und Versicherungen keine Sorgen machen. Sie verfügen über eigene, professionelle Lösungen, um die Autofahrer in ihre Betriebe zu routen. Das beweisen unsere Top-Betriebe des Deutschen Werkstattpreises www.deutscher-werkstattpreis.de
Referent: Alexander Schmid | Inhaber
Autohaus Alexander Schmid

Ausbildung zum Kfz-Elektriker bei einem Bosch-Dienst, danach Weiterbildung zum Diesel- und Systemtechniker ebenfalls bei Bosch. Europaweit Schiffsmotoren instand gesetzt. Diagnosetechnik in einer Audi-Vertragswerkstatt.
1996 Weiterbildung zum Kfz-Elektriker-Meister.
Ab 1998 Selbstständig mit anfänglich nur zwei Hebebühen.
Neubau 2011; Betriebsgelände 3.500qm, fünf Hebebühnen, zehn Mitarbeiter, PKW-Verkauf 400 Stk./Jahr an Privatpersonen.
2017 Anbau und Erweiterung um weitere zwei Hebebühnen und einer Portalwaschanlage, sowie einer Aufbereitungsbox.

Referent: Karsten Homann | Kfz-Meister, Betriebswirt des Handwerks
Homann Automobile GmbH

Karsten Homann Jahrgang 1963, verh., 3 Kinder
Selbst. Kfz-Meister seid 1989 - 14 Mitarbeiter
Betriebsleitung, Reparaturannahme und Verkauf
Reparatur, Karosserieinstandsetzng sowie Verkauf von Neu- und Gebrauchtwagen
Meisterprüftung, Betriebswirt

Referent: Simon Nowotni | Inhaber
Autoteam plus Nowotni

40 Jahre alt
mit 23 Jahren Meisterprüfung nach Vollzeitunterricht
2005 Gründung des eigenen Betriebs
2014 Eröffnung am neuen Standort, 700 m² Werkstattfläche, sowie 300 m² Büro/Sozial/Lagerräume, Grundstücksfläche ca. 5.000 m²
mittlerweile 13 Mitarbeiter, davon 3 Azubis
2014 Erster Platz "Deutscher Werkstattpreis"

15:30 Uhr
Datenschutzgrundverordnung mehr
Kfz-Betriebe erheben und verarbeiten Daten ihrer Mitarbeiter und Kunden – und geben diese unter Umständen an Dritte weiter. Die neue Datenschutz-Grundverordnung der EU (DSGVO) enthält Vorschriften über den Umgang mit solchen personenbezogenen Daten. Mit ihr halten verschärfte Informations- und Dokumentationspflichten Einzug, und bei Verstößen drohen deutlich höhere Bußgelder als bislang. Der Anwalt und IT-Rechts-Experte Chan-jo Jun erklärt in seinem Vortrag, was die DSGVO für die Betriebe bedeutet und was sich im Kontakt mit Kunden, Dienstleistern und Herstellern dadurch ändert.
Referent: Chan-jo Jun | Rechtsanwalt und Fachanwalt IT-Recht
JunIT | Kanzlei für IT- und Wirtschaftsrecht

Chan-jo Jun (*1974) betreibt eine Rechtsanwaltskanzlei für IT-Recht mit neun Anwälten in Würzburg. Bekannt wurde er durch sein juristisches Engagement gegen Hasskriminalität auf Facebook, mit dem er Ermittlungsverfahren gegen Mark Zuckerberg und andere Facebook-Manager ins Rollen und Facebook vor Gericht brachte. Mit seinem Team arbeitet Jun am Einsatz von künstlicher Intelligenz zur Lösung rechtlicher Aufgaben in Rechtsabteilungen. Eine besondere Spezialität liegt im Bereich des Software-Lizenzrechts, insbesondere bei Open Source Software. Zu seinen Mandanten gehören sowohl mittelständische Softwareunternehmen, als auch Automobilhersteller; ein Teil der Arbeitszeit im Team ist jedoch für unbezahltes gesellschaftliches Engagement reserviert.

16:00 Uhr
Zusammenfassung und Ende der Veranstaltung
Referent: Wolfgang Michel | Chefredakteur »kfz-betrieb«
Vogel Communications Group GmbH & Co. KG

Seit 2004 Chefredakteur »kfz-betrieb« Wochenjournal & Online, Vogel Business Media; 2001-2003: Stellvertretender Chefredakteur »kfz-betrieb«; 1999-2000: Leiter Ressort Technik Vogel Auto Medien (Titel: »kfz-betrieb«, autoFACHMANN, Automobil-Industrie und „automotive business international“), Vogel Auto Medien; 1991-1998: Technik-Redakteur »kfz-betrieb« Zeitung mit Magazin, Vogel Verlag und Druck

Unsere Partner

Unsere Aussteller